Travelstory: Ischgl & Galtür

ischgl1Die letzten Tage waren etwas stressig bei mir, was unter anderem damit zu tun hat, dass ich letzte Woche von einer beruflichen Reise aus Ischgl und Galtür zurück kam. Das ist auch jene Travelstory, von der ich euch heute erzählen möchte… Einer der vielen tollen Aspekte meines Jobs ist es, dass ich in regelmäßigen Abständen JournalistInnen-Gruppen auf Pressetrips nach Österreich begleiten darf. Und so war ich vergangene Woche für vier Tage in Ischgl und Galtür zum Skifahren und vielen anderen tollen Erfahrungen und ich kann euch eines gleich vorweg nehmen: Es war großartig!

In den letzten Jahren war ich eigentlich privat gar nicht mehr auf Winterurlaub, viel mehr waren mir sommerliche Destinationen auch in den kalten Monaten lieber und ich dachte nie, dass ich sobald einmal wieder skifahren gehen würde. Mit meinem Job war mir dann klar, dass ich früher oder später wieder auf der Skipiste landen würde und tatsächlich hab ich mich darauf auch schon richtig gefreut. Und kurzum: Ich hab es total genossen! Skifahren ist eine Sache, aber eine Pressereise in eine so tolle Destination wie die Tiroler Berge in Ischgl und Galtür, die kulinarischen Highlights, die ich während dieser Tage mit meinen Journalisten teilen durfte und die Menge an Angebot, die das Paznaun auch abseits der Piste zu bieten hat, sind einfach großartig.

ischgl3Abgesehen davon, dass uns der regionale Tourismusverband Skilehrer zur Seite gestellt hat, die einem das Tal noch einmal von den verschiedensten Perspektiven näher bringen, war es vor allem auch kulinarisch wieder eine Spitzenerfahrung. Einige von euch wissen, dass ich bereits im Sommer auf Pressereise in Ischgl war und bereits da durfte ich ein großartiges Abendessen im 5* Superior Hotel Trofana Royal genießen. Das stand auch diesmal wieder am Programm, außerdem tolle kulinarische Skipausen in den Bergen – sowohl das Pardorama als auch der Alpenhaus Mountain VIP Club in Ischgl sind ein Traum – und andere unvergessliche Dinner, wie beispielsweise in der Walserstube in Mathon zusammen mit dem Schmuggler Emil Zangler, der uns aus seinem Leben erzählt hat.

ischgl4Und die Region wird ihrem Ruf als Lifestyle-Mekka in den Alpen mehr als gerecht. Das vielfältige Angebot, das hier nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer innovativ präsentiert wird, sucht seinesgleichen in anderen Orten. So wurden beispielsweise von einer Jury kurz vor unserer Ankunft die Gewinner des diesjährigen „Formen in Weiß“-Contests präsentiert – große Schneeskulpturen, die entlang der bestens präparierten Pisten für Abwechslung sorgen. Kurzum: Ischgl hat eine Menge zu bieten und auch wenn ich mir nie gedacht hätte, dass mich ein Winterurlaub noch einmal so begeistern könnte, in Ischgl ist das definitiv möglich! Zusätzlich habe ich auch das erste Mal Schneeschuhwandern ausprobiert und es war einfach großartig! Im frischen Neuschnee durch den Wald zu stapfen, seine Spuren zu ziehen und einfach alles andere ausblenden können – ein Traum! Darum kann ich euch allen nur empfehlen, euch selbst ein Bild von dem unglaublichen Angebot im Paznaun zu machen – es lohnt sich! Und ganz gleich wie gut ihr skifahren könnt, die Erfahrung wird noch einmal übertroffen, wenn ihr einen Skilehrer an eurer Seite habt, der euch nicht nur technische Tipps gibt, sondern der euch vor allem die Region kennen und lieben lernt!

Ein Gedanke zu “Travelstory: Ischgl & Galtür

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s