Das war der Jänner… #anydaysgood

anydaysgoodDer Jänner ist nun vorbei und so kann ich euch auch von meinem ersten #anydaysgood-Monat berichten… Und eigentlich ist es mir tatsächlich gelungen eine Vielzahl an inspirierenden und bereichernden Momenten und Aktivitäten zu erleben.

Abgesehen von Belgien und Österreich habe ich in diesem Jahr bereits einen Tag in Luxemburg (übrigens auch ein Land in dem ich noch zuvor war) und ein Wochenende in der britischen Hauptstadt London verbracht. Besonders den Kurztrip nach London habe ich auch dazu genutzt um meine Jänner-Ausstellung im Tate Modern zu besuchen – eine ganz großartige Retrospektive von Robert Rauschenberg. Dazu aber mehr in der demnächst kommenden Travel-Story… Dank dieses London-Besuchs habe ich auch zum ersten Mal in den Ärmelkanal mit dem Zug durchquert und musste feststellen, dass das eindeutig nicht so außergewöhnlich ist wie ich es mir vorgestellt hatte. Ehrlich gesagt gleicht es in seiner Spektakularität der Tunnelfahrt von Wien nach St. Pölten, die ich schon so oft erlebt habe. Aber gut, zumindest kann ich sagen: Been there, done that.

Einen Anlass für viele tolle Momente gab mir auch die Pressereise Mitte Jänner nach Ischgl in Tirol. Nicht nur konnte ich dadurch das erste Bundesland auf meinem Österreich-Vorhaben für 2017 abhaken, auch war ich nach Jahren der Pause endlich wieder skifahren und habe es sehr genossen. Es ist aber auch ein leichtes sich für diesen Sport in einer so tollen Skiregion wie dem Paznaun zu begeistern. Und auch Schneeschuhwandern habe ich hier zum ersten Mal probiert und mich total in die Aktivität verliebt. Der frische Neuschnee, die Ruhe des Waldes und das eigene Spurziehen ist wirklich ein herrliches Erlebnis und ich freue mich schon drauf, dass ich es im Zuge meiner nächsten Pressereise im März ins SalzburgerLand erneut erleben darf.

Das Jahr eingeläutet und somit das #anydaysgood-Projekt gestartet habe ich aber bereits am 1. Jänner mit einem wunderschönen Strandspaziergang in Knokke. Zwar war es auch hier kalt, aber trotzdem hab ich mich dazu überwunden zumindest kurz meine Schuhe auszuziehen und den Sand zwischen meinen Zehen zu spüren. Da ich selbst nicht der größte Silvester-Fan bin, war es für mich die schönste Möglichkeit in das neue Jahr zu starten, denn speziell die belgische Küste ist für mich in den letzten Monaten zu einem starken Kraftort geworden. Und auch wenn es nicht als Vorhaben auf meiner Liste steht, kann ich euch jetzt schon versichern, dass noch viele Ausflüge ans Meer in den nächsten Monaten folgen werden, denn es gibt nur wenig andere Orte, an denen ich meinen Kopf so gut ausschalten und einfach den Moment genießen kann.

In diesem Sinne seid versichert, dass ich bereits meinen ersten #anydaysgood-Monat sehr genossen habe und mich schon auf die nächsten Erlebnisse freue. Stay tuned… Ich werde euch am Laufenden halten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s