Travelstory: Salzburg & Zell am See-Kaprun

Eine Pressereise im März hat mich erneut nach Österreich geführt, diesmal ging es dank der neuen Direktflüge von Eurowings zwischen Brüssel und Salzburg in das wunderschöne SalzburgerLand.

Die ersten 1,5 Tage habe ich direkt in der Stadt Salzburg verbracht und es auch als Österreicherin sehr genossen, die Stadt an der Salzach mit einem geprüften Fremdenführer noch einmal ganz anders und viel detailreicher kennenzulernen. Eine Führung durch das Domquartier stand ebenso am Programm wie eine Tour zu den Highlights der Stadt inklusive Festung Hohensalzburg. Dabei durfte natürlich auch der Mirabellgarten nicht fehlen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass das Schloss Mirabell, heute in der Neustadt der Stadt Salzburg gelegen, um 1606 von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau außerhalb der damaligen Stadtmauern für die Geliebte oder heimliche Ehefrau des Erzbischofs, Salome Alt, und seine Kinder erbaut wurde? Natürlich durften auch die kulinarischen Highlights der Stadt nicht fehlen – weder in Form von Salzburger Nockerl (die übrigens in ihrer bekannten Form als Hinweis auf die drei Salzburger Hausberge Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg serviert werden) oder den traditionellen Salzburger Mozartkugeln der Konditorei Fürst noch eines tollen Mittagessens im Carpe Diem von Dietrich Mateschitz, das übrigens auch Teil der Via Culinaria ist.

Anschließend ging es weiter Richtung Süden, genauer gesagt nach Zell am See-Kaprun, das uns mit strahlendem Sonnenschein erwartete. Da die Pressereise unter dem Motto „Sanfter Winter abseits der Piste“ veranstaltet wurde, war Skifahren nicht am Programm, dafür aber eine Schneeschuhwanderung am Kitzsteinhorn zum ICE CAMP, einer eigenen Welt aus Schnee und Eis mit drei großen Iglus – dieses Jahr unter dem Titel „Frozen Forest“. Auch die Gipfelwelt 3000 stand am Programm. Die Kitzsteinhorn Gipfelstation auf 3.029 Meter Seehöhe ist nicht nur der höchste, für jedermann bequem erreichbare Punkt im Salzburger Land, sondern auch ein Höhepunkt des alpinen Angebotes. Faszination, Energie und erhebende Stimmungen der hochalpinen Natur werden hier mit allen Sinnen spür- und erlebbar. Am Tag darauf war es zwar nicht mehr ganz so schön, dennoch machten wir uns auf zu einer Winterwanderung auf der Schmittenhöhe, dem Hausberg von Zell am See, die mich vor allem durch die zahlreichen „Kunst am Berg“-Meisterwerke beeindruckt hat. Und natürlich nicht zu vergessen: Wir hatten auch einen Jodel-Workshop, den ich zwar nur semi-professionell meisterte, mich aber nun trotzdem mit einem entsprechendem Jodel-Diplom schmücken darf.

Die beiden Nächte in Zell am See-Kaprun verbrachten wir übrigens im Tauern Spa, einem Thermenresort mit angeschlossenem 4-Sterne-Superior-Hotel. Hier konnte ich nicht nur die Wellness-Landschaft testen und probieren, auch hatten wir als Programmpunkt einen Kochworkshop mit dem Küchenteam des Tauern Spa und bereiteten typisch österreichische Spezialitäten – Rindfleischsalat, Wiener Schnitzel, Kasnocken und Kaiserschmarren – zu. Da ich ja selbst auch an einer Tourismusschule maturiert habe, machte es großen Spaß wieder einmal in einer Betriebsküche zu stehen und den Nachmittag mit einem wirklich ausgesprochen sympathischen Küchenteam zu verbringen.

Ihr seht also, es war mal wieder eine tolle Pressereise – und ich muss echt sagen, dass ich die neue Direktanbindung ins SalzburgerLand gerne auch einmal privat nützen werde, da mir wieder einmal bewiesen wurde wie schön und vielfältig mein Heimatland doch ist.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s