#anydaysgood-Rückblick auf den Dezember

Das neue Jahr hat begonnen, ein klares Indiz dafür, dass 2017 vorbei ist und somit ist es nun auch an der Zeit für meinen letzten Monatsrückblick auf meine #anydaysgood-Momente im Dezember.

Da ich beruflich bereits ab Ende November in Wien war, möchte ich gleich einmal mit der Aufzählung meiner österreichischen Bundesländer in diesem Monat beginnen. Wien war natürlich dabei, aber auch Niederösterreich, da ich in diesem Monat in Summe zwei Ausflüge nach Retz unternommen habe um einen lieben Freund zu besuchen. Einmal stand hier ein gemütliches Essen in größerer Gruppe am Programm, einmal aber auch die Kellerführung der Stadt und die kann ich euch wirklich empfehlen. Wusstet ihr, dass das gesamte Kellerlabyrinth sich in einer Gesamtlänge von ca. 20 km unter dem Stadtkern erstreckt und damit länger als das Straßennetz oberirdisch ist? Und Wein ist ohnehin im Retzer Land immer ein Thema!

Zusätzlich durfte ich Mitte des Monats erneut einer Pressereise nach Tirol, genauer gesagt nach Ischgl und Galtür, begleiten, hierzu wird es aber demnächst noch weitere Infos in einer entsprechenden Travelstory geben. Und dann war da noch das Burgenland, jenes Bundesland, das mir bislang in diesem Jahr gefehlt hat. Am ersten Weihnachtsfeiertag stand allerdings der traditionelle Winterspaziergang mit meinen Eltern am Programm und diesmal ging es (mir zuliebe) nicht auf eine Tour Richtung Kahlenberg/Leopoldsberg, sondern in den Nationalpark Neusiedler See um die weißen Eseln in der Nähe von Illmitz zu besuchen.

Während ich in Wien war, hab ich übrigens im Grätzlhotel am Meidlinger Markt gewohnt und hier auch das eine oder andere Glas Riesling des Stifts Klosterneuburg genossen. Somit konnte ich auch den 12. Wiener Gemeindebezirk in meiner Wein-Liste abhaken.

Und schließlich gab es noch meine Ausstellung des Monats, die ich dieses Mal erneut in Brüssel besucht habe. Genauer gesagt war ich im ADAM Brussels Design Museum in der Nähe des Atomiums und hab „Panorama. A history of modern design in Belgium.“ gesehen. Diese Ausstellung ist zwar mittlerweile wieder vorbei, nichtsdestotrotz war es ein sehr inspirierender Kunst-Nachmittag am Jahresende und das Museum hat echt einiges zu bieten.

Das war es nun eigentlich auch schon wieder für den Dezember, leider war es mir 2017 nicht möglich alle Punkte zu erledigen. In diesem Sinne gönne ich mir selbst noch ein weiteres Monat Verlängerung und werde euch über eventuell weitere inspirierende Momente Ende Jänner ein letztes Mal erzählen und an dieser Stelle auch eine allgemeine Reflektion zu #anydaysgood und was es für mich persönlich bedeutet hat ziehen. In diesem Sinne dürft ihr noch einmal gespannt bleiben und ich möchte aber vorweg schon eines sagen: Das Jahr war großartig, intensiv und erlebnisreich. Vor allem habe ich sehr viel über mich gelernt und möchte diese Selbstfindung auf keinen Fall in meinem Leben missen!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s